Gestern habe ich mein erstes richtiges Shooting mit den YONGNUO RF-603 gehabt. Bisher sind sie nur für einfache Portraits zum Einsatz gekommen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an mein Model Tara für ihren tollen Einsatz.
Was gibt es zu den Yongnuos zu sagen: Die Dinger funktionieren einwandfrei und sind für ihren Preis eigentlich unschlagbar. Vielleicht werde ich in Zukunft irgendwann auf die Yongnuo YN-622C aufrüsten, aber derzeit sehe ich keinen Anlass dazu. Die Verarbeitung und die Performance der Sender/Empfänger ist einwandfrei. Es sind die kleinen Details, die mich in meinem Arbeitsfluss behindert haben:

  • Der ON/OFF Schalter kann nicht betätigt werden, wenn ein Blitz aufgesteckt ist, weil dieser vom Blitz abgedeckt wird. Also heißt es: Empfänger an, Blitz drauf und arbeiten. Während einer Shootingpause die Dinger auszuschalten ist insofern nicht praktikabel
  • Durch die Größe der Sender/Empfänger ist man ziemlich eingeschränkt, was den Umgang mit Softboxen etc. angeht. Man kann den Coldshoe des Blitzes nur so weit nach vorne schieben, bis der Empfänger ansteht. Bei kleineren Blitzköpfen kann es passieren, dass man nicht weit genug in die Softbox hineinkommt, um sie optimal nutzen zu können.
  • Die verfluchte Feststellschraube bzw. ihr Nichtvorhandensein. Zumindest an der Kamera würde ich mir eine Feststellschraube für den Sender wünschen, da er leicht vom Blitschuh abgeht. Im normalen Betrieb ist das kein Problem. So guten Sitz hat der Sender schon. Allerdings hatte ich gestern auf der Kamera ein Speedlite mit kleinem Beauty-Dish und das Gewicht hat den Sender oft von den Kontakten geschoben und ich hatte entsprechend kein Signal.