Ich weiß nicht, wie viel Zeit ich auf YouTube verbringe. Ob ich mir nun Fototipps ansehe, oder eine Anleitung, wie man einen Johnny B. Goode auf der Gitarre spielt: Es gibt kaum Content, den es nicht in visualisierter Form in der Röhre zu finden gibt. Vor einiger Zeit habe ich ja bereits über das Vlogging geschrieben und gemeint, dass jeder seine Nische finden müsse, auch wenn es so aussieht, als ob jedes Segment schon besetzt sei.

Es ist verdammte Knochenarbeit, einen Vlog am Laufen zu halten und ich ziehe wirklich den Hut vor jedem Individuum da draußen, das diese Kontinuität schafft und eine derartige Passion an den Tag legt, um Ideen zu finden, aufzuzeichnen, zu bearbeiten und online zu stellen. Daher: Fetter Respect.

Ich hatte gestern das Vergnügen, mich mit zwei meiner österreichischen Lieblings-Vlogger zu treffen und zu unterhalten und entsprechend möchte ich den beiden Herren hier ein wenig Platz einräumen (Ok, wenn ich ganz ehrlich bin, möchte ich mit ihren Namen lediglich meinen kümmerlichen Blog aufwerten ;)).

Zurück in Medias Res:
Ich habe gestern wirklich einen sehr netten Abend mit Alex „Der falsche Hase“ Nowak und Martin „Mabacher“ Habacher verbracht und für mich hat sich wirklich herauskristallisiert: Was ihre Vlogs für mich so sehenswert macht: sie sind ehrlich und sympathisch.

Deswegen möchte ich euch hier noch mit zwei meiner Lieblingsvideos beglücken. Hoffentlich gefallen sie euch so, wie mir und ihr schenkt den beiden Vloggern einen Abo-Klick.
In diesem Sinne verabschiede ich mich in der Hoffnung, selbst mal die Muse zu haben, mich vor eine laufende Kamera zu begeben.