Nifty-Fifty, Joghurtbecher – das Canon EF 5mm 1.8 II hat viele Namen und als preisgünstigste Festbrennweite im Canon Segment, erfreut es sich entsprechender Beliebtheit. Ich habe meines immer nur sporadisch verwendet; meist um die Offenblende von 1.8 bei der Streetfotografie zu nutzen.

Neulich hatte ich aber das Glück des Dummen und habe zu weniger als einem Drittel des Straßenpreises die erste Version des Nifty-Fifty erstanden. Kurze Vergleichfotos zwischen den beiden Versionen und die 1er Version mit dem Metalbajonett ist in meinen Fotorucksack gewandert. Mehr noch: es hat das Sigma 24-70mm 2.8 als Standardlinse auf der Kamera abgelöst.

Heute hatte ich das Objektiv dann im Shootingeinsatz für das Yoga-Shooting einer Freundin und ich muss sagen, dass das Objektiv die richtige Wahl war. Die Brennweite ermöglichte die richtige Distanz: Nicht zu weit weg, um eine ordentliche Kommunikation zu verhindern und doch nicht so nahe, dass ich Daniela bei ihren Übungen stören würde. Wie es schon so schön bei Dirty Dancing heißt:

Das ist mein Tanzbereich und das ist dein Tanzbereich

Ich muss sagen, dass ich mit den Ergebnissen in Sachen Schärfe und Fokuspunkt wirklich sehr zufrieden bin und freue mich auf ein hoffentlich erneutes Shooting mit Daniela.

IMG_0192

Daniela

Daniela